NOTAM Kägiswil

 

LS B0371/17

B)2017MAY13 0520  C)2018MAR01 2359 EST
E)CRANES 0.8KM 207DEG GEO ARP LSPG, MARKED, LGTD, 465404N0081454E,
32.0M / 105.0FT AGL, 500.5M / 1641.9FT AMSL.

                                 

DUE TO OBST ON FINAL RWY 03, THR 03 FURTHER DISPLACED

DETAILS AVBL AD INFO 1+2 LSPG. 

 

 J. Vogler FFL LSPG 16.11.2017

  

1939             Baubeginn, betrieb auf Graspiste

 

1943             Ausbau der Piste mit Hartbelag

 

Ab 1943       Wurde der Flugplatz als Kriegsflugplatz verwendet, verliert jedoch später an Bedeutung,

                     da die Luftwaffe die ersten Jets beschaffte.  

                     Ein Ausbau der Piste war auf Grund der Lage nicht möglich und somit verlagerte sich der

                     Militärflugbetrieb nach Alpnach.

                     

 

1954            Abschluss des Mitbenützungsvertrages zwischen der AMF und der AeCS Sektion Luzern.

                    Die AeCS-Sektion Luzern übernimmt die Funktion des zivilen Flugplatzhalters.

                   

                   Flugbetriebsaufnahme durch die Motorfluggruppe Luzern (MFGL)

 

1956          Flugbetriebsaufnahme durch die Segelfluggruppe Obwalden (SGOW) 

                          

  

1974          Flugbetriebsaufnahme der 1971 gegründeten Werksfluggruppe Pilatus Flugzeugwerke AG

                  Motorfluggruppe Pilatus (MFGP).

                  

 

1988          Auflösung der Motorfluggruppe Luzern (MFGL) 

                  

                 Zulassung der Fallschirmgruppe Titlis zum Sprungbetrieb

                 

 

                 Betriebszulassung für die neu gegründeten Flugbetriebs AG Sarnen - Kägiswil (FBAG)

                 

 

                 Die neu gegründete Fluggruppe Sarnen-Kägiswil (FGSK) hat ihre Wurzeln in der

                 Motorfluggruppe Luzern (1946 bis 1988).

                 

 

Bis 1995  Betriebt die Armee einen Holzhangar und acht Flugzeugunterstände vom Typ U-43

                für die Leichtflieger-Staffeln mit Alouette II und Alouette III.

                Die Morane soll das erste Flugzeug gewesen sein das in Kägiswil landete.

                        

 

1996       wurde der Flugplatz Kägiswil als Militärflugplatz ausgemustert.

 

2005      Hochwasser Überschwemmung in Sarnen.

             

 

 

2007      Die Flugplatzgenossenschaft Obwalden (FGOW) übernimmt die operative

              Führung des Flugplatz Kägiswil.

              

 

2012      Die Obwaldner Regierung möchte den Flugplatz Kägiswil renaturieren.

              Dazu soll der Kanton das Gelände kaufen.

               

              Der Verein Pro Flugplatz Kägiswil wurde im Zusammenhang mit der geplanten

              Stilllegung des Flugplatzes Kägiswil gegründet.

              

 

2013      Die Obwaldner Bevölkerung hat den Kauf des Flugplatzes Kägiswil mit 62.4%  abgelehnt.

                

2014     Hochwasserschutz in Obwalden, Projekt Entlastungsstollen.

 

2015     Nach verschiedenen Gesprächen mit Kanton, Gemeinde und Behörden wird das Objektblatt

             für den SIL Eintrag erarbeitet.

 

2016    Anfang Jahr übernimmt der Kanton Obwalden den Flugplatz Kägiswil im Baurecht und vermietet

            den der Flugplatzgenossenschaft Obwalden.

 

            Im Rahmen vom Mitwirkungsverfahren wurde das SIL Objektblatt im September öffentlich

            aufgelegt.

 

2017  Start mit dem Umnutzungsverfahren.  

 

 

 

Sie sind hier:

Nächste Anlässe

Keine Termine
Scroll to top